Home / Allgemein / Wie geht es den minderjährigen Flüchtlingen auf der Wülzburg? Ein aktueller Bericht zur Lage….

Wie geht es den minderjährigen Flüchtlingen auf der Wülzburg? Ein aktueller Bericht zur Lage….

Bild Pixabay.com (Symbolfoto)

Wie geht es den minderjährigen Flüchtlingen auf der Wülzburg? Hier ein Bericht über die aktuuelle Situation – von Raily von der Recke.

Aktuell leben in den Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge der Rummelsberger Kinder und Jugendhilfe noch elf Jugendliche welche aus Somalia, Eritrea, Syrien, Albanien und Afghanistan stammen. Die Jungen gehen in die Mittelschule, Berufsschule oder nehmen an einer Berufseinstiegsqualifizierungs-maßnahme teil. Einige von ihnen haben inzwischen eine Ausbildungsstelle gefunden. Ein herzliches Dankeschön geht hier an die vorbildlichen Weißenburger Betriebe!

Viele der Jugendlichen werden bald 18 Jahre alt. In den meisten Fällen müssen die Jungen die Wohngruppe am 18. Geburtstag verlassen. In begründeten Fällen gewährt das Jugendamt jedoch die sogenannte Hilfe für junge Volljährige. Diese kann in Form der Weiterbetreuung in der Wohngruppe oder z.B. als Erziehungsbeistand sein, der den Jugendlichen nach dem Auszug noch ein paar Monate für den Übergang begleitet. Trotzdem ist der Auszug aus der Wohngruppe für die Jugendlichen sehr schwer!

Je nach Status müssen die Jugendlichen in eine Gemeinschaftsunterkunft wie in der Niederhofener Straße oder am Lehenwiesenweg umziehen. Sobald die Jungen eine Flüchtlingsanerkennung erhalten, müssen sie sich selbst um eine Wohnung bemühen. Da es für die Jugendlichen sehr schwierig ist, eine Wohnung zu finden, leben die jungen Männer in den Gemeinschaftsunterkünften als sogenannte „Fehlbeleger“. Für diejenigen, die nicht in Familien untergekommen sind, stellt sich immer wieder die Frage nach Wohnungen.

Die sehr engagierten Vormünder, sowie auch viele der Paten der Jugendlichen, versuchen eine Unterbringung in privaten Wohngemeinschaften zu ermöglichen. Leider sind hier oft viele unüberwindbare Hürden zu bewältigen.

Titelbild: Pixabay.com (Symbolfoto)

Check Also

„Muxi“ soll bleiben! – Sitzwache am Samstag auf dem Weißenburger Marktplatz – Keine Abschiebung in Ungewissheit und Erwerbslosigkeit

Weißenburg, 1.6.2017. In wenigen Tagen soll der Weißenburger Mitbürger Muxijodiin („Muxi“) Cismaan nach Italien abgeschoben …